Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Kreuzung Ostpreußendamm – Osdorfer Straße... der Weg zu mehr Sicherheit!

19.02.2021

Erfolg für Bürgerinitiative "Sicherer Schulweg Giesensdorfer"

Seit einigen Monaten schon zieren Plakate von Schülerinnen und Schülern den Zaun der Giesensdorfer Grundschule. Auch vor dem Gemeindehaus im Ostpreußendamm hängt ein großes Banner. Überall geht es um die gleiche Forderung: die Kreuzung Ostpreußendamm / Osdorfer Straße muss sicherer werden.

Im vergangenen Frühjahr bildete sich dazu eine Initiative bestehend aus Elternschaft, Schulleitung und Förderverein der Giesensdorfer Grundschule, den Kitas Lindenhof, SpIn und Undinchen und unsrer Kirchengemeinde (wir berichteten im April-Schlüssel des vergangenen Jahres). Unterschriften wurden gesammelt und im Herbst des vergangenen Jahres an den Bezirk übergeben.

Inzwischen hat sich Erfreuliches getan: am 17. Februar hat die BVV einstimmig beschlossen, dass sie den Antrag auf Ausweitung der Tempo-30-Zone unterstützt, um die Verkehrslage zu beruhigen und damit sicherer zu machen. Nach diesem Beschluss wird der Antrag nun an die Senatsverwaltung für Verkehr, Umwelt und Klimaschutz weitergeleitet. Wir werden sehen, wie dort entschieden wird.

Auch beim zweiten Anliegen einer verbesserten Ampelschaltung können wir zuversichtlich sein. Die Idee, dass es eine reine Grünphase für den gesamten Fußverkehr gibt, wird wahrscheinlich nicht umgesetzt. Die Abteilung Verkehrsmanagement in der Senatsverwaltung hat aber zugesagt, dass Konzepte erarbeitet werden sollen, die zukünftig Konflikte zwischen abbiegendem Kraftverkehr und dem Fußverkehr ausschließen.

Pfarrer Björn Sellin-Reschke

 

 

Weitere Informationen:

Pressemitteilung vom 17.02.2021 der Initiative SICHERER SCHULWEG GIESENSDORFER

Pressemitteilung vom 18.02.2021 der StadtrandNachrichten