Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Gemeindekirchenrat (GKR)

Was macht der Gemeindekirchenrat eigentlich?

Das Leitungsgremium einer jeden Kirchengemeinde ist der Gemeindekirchenrat (GKR). In unserer Gemeinde bilden 13 gewählte Mitglieder mit Stimmrecht den GKR. Dazu kommen die Pfarrer und Pfarrerinnen der Gemeinde. Die Wahlen finden alle drei Jahre statt. Dann endet für die Hälfte der Ältesten ihre sechsjährige Amtszeit.

Der GKR leitet unsere Gemeinde, die ja die Größe eines mittleren Unternehmens hat: Er trägt die Verantwortung nach innen und außen, er fasst wirksame Beschlüsse bei seinen monatlichen Sitzungen. Er kümmert sich um Leben und Arbeit der Evangelischen Kirche in Lichterfelde Ost und Süd. Dabei geht es um Gottesdienste, Angebote und Arbeitsbereiche für Jung und Alt, um den Alltag und die Festtage unserer Gemeinde, um hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um unsere Kirchen, Gemeindehäuser und Grundstücke, um die Ordnung unserer Finanzen.

Die Gemeindeleitung ist verantwortlich in allen aktuellen Problemen unserer Gemeinde und sie plant für ihre Zukunft. Dafür bildet der GKR Arbeitsgruppen und Ausschüsse und entsendet außerdem Mitglieder zur Kreissynode des Kirchenkreises Steglitz und in seine Ausschüsse und Werke.

Am ersten Dienstag eines jeden Monats finden die Sitzungen unseres Gemeindekirchenrates im Gemeindehaus am Ostpreußendamm statt. Die Sitzungen werden durch den Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter einberufen, vorbereitet und geleitet.

GKR-Mitglieder

Victor Brade
Alexandra Dilsky
Carsten Jäcker
Ingo Juraske
Reiner Kolodziej
Wolfgang Kornau
Winfried Kruschwitz
Dr. Heinrich-Gerhard Lochte
Torsten Lüdtke
Detlef Lutze
Annette Pohlke
Martina Purschke
Susanne Rybacki

Ersatzälteste:
Dr. Govinda Kühn-Freitag
Dr. Hans-Joachim Jantke

Wer wir sind:

Unsere Evangelische Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf in Lichterfelde ist zahlen- und flächenmäßig die größte Kirchengemeinde im Kirchenkreis Steglitz im Südwesten Berlins. Am Stadtrand von Berlin gelegen besteht sie vorwiegend aus Wohngebieten mit unterschiedlichem sozialem Gefüge.

Unsere seit den 50er Jahren selbständigen Gemeinden Petrus und Giesensdorf sind im Jahr 2000 eine Fusion eingegangen, um alle Kräfte für die Zukunft zu bündeln. Wir haben mehrere gemeindliche Standorte: Zwei Kirchen – eine große Stadtkirche und eine mittelalterliche Dorfkirche –, zwei Gemeindehäuser und zwei weitere Gemeindestützpunkte. Zusätzlich haben wir zwei Kindertagesstätten.

 

Was wir wollen:

Wir wollen eine offene Gemeinde und eine offene Kirche sein.
Wir sind gemäß unserem biblischen Auftrag offen für alle Menschen, die zu uns kommen.
Wir schaffen Möglichkeiten der Begegnung von Menschen unterschiedlicher sozialer, kultureller und religiöser Prägungen.

Wir haben unsere Stärken in vielgestaltigen Gottesdiensten und begleitender Seelsorge. Sie ermutigen uns zu Offenheit und Engagement für sozialorientierte Kinder- und Jugendarbeit, vielfältige Kulturarbeit und eine "Offene Kirche".

Wir haben hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich für unsere Aufgaben engagieren.

Wir wollen unsere Angebote fortentwickeln, damit weitere Menschen zu uns finden.

Wir sind bereit, Grenzen abzubauen, die Menschen trennen.

Wir wollen Fremden Geborgenheit vermitteln und bringen ihnen Verständnis und Hilfe entgegen.
Wir beziehen im Sinne des Evangeliums Stellung zu gesellschaftlichen und politischen Fragen. Wir stellen uns notwendigen Diskussionen.

Wir treten ein für Gewaltlosigkeit und Menschenwürde.

Wir gehen auf Randgruppen zu und nehmen uns ihrer an.

Wir knüpfen Kontakte zu anderen sozialen Trägern und Vereinen am Ort, zur Wahrnehmung unserer Aufgaben arbeiten wir mit ihnen zusammen.

Wir sind mit anderen Christinnen und Christen weltweit verbunden – durch Partnerschaften, die unseren Glauben bereichern.

Wir wollen Eigenverantwortung und Toleranz stärken.

Wir haben als Ziel, Entscheidungsprozesse und Leitungsverantwortung transparent zu gestalten und Betroffene daran zu beteiligen.


Berlin-Lichterfelde, im Oktober 2001
Der Gemeindekirchenrat

Schaubild "Der Gemeindekirchenrat und die Gremien" (PDF) von Detlef Lutze