Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Das Leben der Bäume – ein Tanzprojekt in der Kita Petrusheim

„Tanzen ist Träumen mit den Beinen“, sagt ein finnisches Sprichwort. Wir haben geträumt, gemeinsam mit den Tänzerinnen Maja Zimmerlin und Lito Anastasopoulos sowie dem Puppenschauspieler Christos Anastasopoulos und seinen Puppen: Diego, dem Papageien, Hugo, dem Eichhörnchen, dem Hasen Knospe, den Eulen sowie der Spinne Netzi.

Die Rahmengeschichte begleitete die Kinder die beiden Wochen. Die ersten Tanzversuche sind zaghaft. So manchem Jungen fällt es anfangs schwer, sich auf das Tanzen einzulassen. „Ist doch was für Mädchen.“ Aber gemeinsam mit den beiden Feen Pfifferling (Maja) und Veilchen (Lito) finden alle ihren Rhythmus. Besonderer Höhepunkt sind die Projekttage im Osdorfer Wäldchen. Dort treffen die Kinder den schwedischen Troll Rumpelstrum, erfahren von ihm viel über die Beziehungen der Bäume, klettern und tanzen mit ihm.

Das Projekt wird gefördert von Aktion Tanz e.V.. Der Verein setzt sich dafür ein, Tanz als Kunstform in allen gesellschaftlichen Schichten zu verankern. Die Mittel stammen aus dem Programm „Kulturelle Bildung macht stark“ des Bundesforschungs- und Bildungsministeriums. Der Förderverein Petrusheimer e.V. hat die Gelder beantragt und verwaltet sie.

Alle Kinder der Kita sind beteiligt. Ein Baum wird gepflanzt, Holzspielzeug gebastelt, getuscht und viel gelernt, über Bäume und alle die dort leben.

Am Ende die Aufführung. Drei Choreographien haben die Kinder mit den Tänzerinnen eingeübt. Die Zuschauer (Kitakinder) in Gruppen auf der Terrasse, durch offene Fenster auf Türen. Leuchtende Augen auf beiden Seiten. „Das Schönste, was ich in der Kita je erlebt habe“, sagen mir Kinder unabhängig voneinander. Mehr Lob geht.

Corina Schukraft-Wadle

 


Ausstellung „Das Leben der Bäume“ vom 05.06. bis zum 20.06.2021

Fotografisch begleitet wurde das Tanzprojekt von Ralf Arndt (mensch-berlin.de). Eine kleine Auswahl finden Sie hier, mehr Fotos sowie die von den Kindern gestalteten Bilder und Skulpturen sind der Ausstellung „Das Leben der Bäume“ vom 05.06. bis zum 20.06.2021 während der offenen Kirche (mittwochs und samstags 10-13 Uhr).

Auch die Jüngsten...

... in der Kita singen bereits mit Hingabe und großem Einsatz. Hier eine kleine Hörprobe der 1- bis 3-Jährigen aus dem täglichen Morgenkreis in der Kita Lindenhof.

Sugarcake und Coroniboni

Sugarcake, das coole Kerlchen mit dem rotweiß-gestreifen Hosenanzug, kennt Ihr ja vielleicht schon aus dem Osterweg. Silke Flügge und Beatrix Kuhnert aus der Kita Petrusheim haben nun eine neue Serie mit ihm gedreht.

In Sugarcake und Coroniboni hat Sugar ganz viele Fragen rund um das Virus und Coroniboni beantwortet ihm diese ganz persönlich.

Sugarcake und Coroniboni - Folge 1

 

Geschichten zum Vorlesen

Die Abenteuer von Grunz, Elisa und Freddie

Corina Schukraft-Wadle hat nicht nur für die Kinder in der Kita Petrusheim die Geschichte von Grunz, dem Schwein mit dem rosa Plüschfell, dem Teddy Freddie und der Puppe Elisa aufgeschrieben.Sie ist für alle Kleinen gedacht, die nicht einschlafen können...

Eine Geschichte in vier Teilen mit Bildern von Anouk Wadle. Viel Spaß bei den Abenteuern von Grunz, Freddie und Elisa!

 

Kapitel 1 - Wie Grunz, Elisa und Freddie Freunde wurden

Kapitel 2 - Wie die drei neuen Freunde die Kita entdecken

Kapitel 3 - Wie die Freundschaft der drei auf die Probe gestellt wird

Kapitel 4 - Wie die drei Freunde die Kita beschützen

 

Mitmach-Projekte der Kita Lindenhof

"... weil wir zusammengehören ..."

Damit alle Menschen - Klein und Groß - von der Straße aus sehen, dass hier ein Ort für Kinder ist, hängt an dem großen Eingangstor der Kita Lindenhof seit der ersten Maiwoche ein bunt leuchtender Regenbogen. Mit diesem Regenbogen startet die erste Mitmach-Aktion für Kinder:

Malt ein Bild, auf dem ein Regenbogen vorkommt. Ihr könnt dazu noch weitere Details malen. Bitte schreibt auf die Rückseite auch euren Namen. Diese Bilder könnt ihr uns per Post schicken oder in den Kita-Briefkasten am EIngang zum Gemeindehaus werfen. Wir werden die Bilder laminieren und an einer Schnur am Zaun entlang der Einfahrt zur Kita aufhängen.

Die Stein-Schlange

Die zweite Mitmach-Aktion: Wir wollen eine Stein-Schlange beginnend an dem Kita-Tor bilden. Die Stein-Schlange soll  Hoffnung geben, dass wir uns Schritt für Schritt bald wiedersehen werden.

Ihr könnt mit euren Eltern bei einem Spaziergang einen schönen Stein sammeln oder ihr findet einen in eurem Garten. Ihr könnt auch in der Kita vorbeikommen und euch einen Stein aus dem Korb, den wir hinter dem Kita-Tor aufstellen, abholen. Diesen Stein malt ihr an. Damit er auch bei Regen schön bleibt, lasst  euch von den Eltern helfen ihn mit Klarlack oder Sprühlack wetterfest zu machen.

Den bemalten Stein legt ihr bei einem Spaziergang zur Kita an die Stein-Schlange an.  Die Erzieherinnen und Erzieher der Kita Lindenhof verlängern die Schlange ebenfalls mit ihren bemalten Steinen.

In den nächsten Wochen können alle Familien bei ihren Spaziergängen vielleicht auch einmal an der Kita Lindenhof vorbeischauen und sehen wie die Stein-Schlange wächst, welcher Stein dazugekommen ist oder welche neuen Bilder hängen ....

"Weil wir zusammen gehören…",
begegnen wir uns auf diesem Weg bis wir uns - nicht nur in der Kita - wiedersehen werden.


 

Sehnsucht nach 6 Wochen Corona-Schließzeit